Besondere Betriebe Gartenfreuden Schloss Stainz

VORSTELLUNG Mein Name ist Ursula Stefko, bin freischaffende Künstlerin, Absolventin der Leonardo Kunstakademie Salzburg für Malerei und Graphik und beschäftige mich bereits seit längerer Zeit mit der künstlerischen Gestaltung von Stoffen.

Ich liebe es Neues zu entwickeln und auszuprobieren. Deswegen ist jedes meiner Stücke ein Unikat, keines gleicht dem anderen.

HERSTELLUNG Ich arbeite mit Farbe und Wasser und bekomme dadurch ähnliche Effekte wie bei der Salztechnik. Bei der Bemalung verwende Pinsel und Pipetten - manchmal auch Schablonen. Außerdem arbeite ich immer in mehreren Farbschichten, die ich einzeln trocknen (und manchmal auch ineinander verschwimmen) lasse. Um die Farbe auch beim Waschen zu erhalten, verwende ich bügelfixierbare Seidenmalfarben, mische mir meine Farbnuancen aber immer selbst.                                                  ARBEITSWEISE Herausforderungen sind für mich: Geduld zu haben (jede Schicht benötigt mehrere Stunden zur Trocknung) und v.A. zu entscheiden, ob man die Farbe sich entwickeln lässt oder eingrenzt, man das dem Zufall überlassen oder doch und vor allem wann man einschreiten möchte sowie wie viele Schichten aufgetragen werden sollen (wie bei einem guten Bild, man muss wissen wann Schluss ist). Das alles erfordert Erfahrung, Zeit und Platz. Deshalb arbeite auf großen Tischen.

STOFFARTEN Ich liebe es die Seide zu “begreifen”, sie zu falten, drehen und drücken. Es ist so ein wunderbarer Stoff zum Arbeiten. Durch die unterschiedlichen Web-Arten bekommt man ganz dünne Seide wie Chiffon, Pongé, und (noch feiner) Mousseline.

Dicker und dichter ist Crepe de Chine und Satin, diese Tücher sind doppelseitig zu verwenden, denn es ergeben sich unterschiedliche Effekte beim Bemalen auf der Vorder- und Rückseite. Naturbelassene Seide ist Bourette, die Leinen ähnlich sieht, aber so weich ist wie Baumwolle. Dupion ist eine stärkere Seide, die unterschiedliche Struktur aufweist und sich sehr gut für Zierpolster eignet.